Geblogge

Camp Nano Juli 2017, Tag 18

Da habe ich endlich das Camp geschafft und ganz vergessen, dar├╝ber zu bloggen. Also: Ich habe gewonnen! Juhuuu!!! ­čÖé


Der letzte Schreibtag war entspannt und ich bin, als ich keine Lust mehr hatte, zu schreiben (kommt ganz selten tats├Ąchlich vor), heimgegangen, um Sport zu machen und mich auszuruhen. Von au├čen sieht es wahrscheinlich wieder ganz anders aus, aber ich komme langsam in einen sehr entspannten Flow, was meinen Arbeitsrhytmus betrifft. Ich beende jetzt noch die „Diagnose: Depp“-Fortsetzungen und dann geht’s ans ├ťberarbeiten. Au├čerdem gibt es drei (!) Zeichenjobs, was eine perfekte Abwechslung ist. Manchmal geht es mir doch etwas auf den Nerv, nur zu schreiben. Urspr├╝nglich habe ich Comics gemacht, und die andere Seite fehlt mir. Ich habe mir gesagt, dass ich mich im ersten Jahr als Autorin ganz aufs Schreiben konzentrieren muss und das habe ich getan. Aber das ist jetzt rum und ich kann mich wieder mehr um ein ausbalanciertes Leben k├╝mmern. Dann erscheinen zwar weniger Regina Mars-B├╝cher, aber immer noch genug, sch├Ątze ich. Eine Leserin meinte, dass sie eh nicht mehr damit hinterherkommt, alle zu lesen.

Wordcount heute: 3.398 W├Ârter
Wordcount┬á insgesamt (Marc + Kurzgeschichten): 90.509 W├Ârter

Lieblingsstelle heute:
┬╗Glitzerbunnys! Glitzerbunnys!┬ź, br├╝llen Bernd und ich, w├Ąhrend wir ├╝ber den Parkplatz laufen. Er nimmt mich auf seine Schultern und wir rennen bis zum Eingang. Bernd stolpert. Wir st├╝rzen in den Kies, aber ich rette mich, indem ich mich ├╝ber die Schulter abrolle. Die anderen Bunnys in der Schlange jubeln beeindruckt.
┬╗Alles gut, Sommersprosse?┬ź, frage ich und helfe ihm auf.
┬╗Das kann eine Elfe nicht ersch├╝ttern!┬ź, gr├Âlt er und macht eine Pirouette.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.