Geblogge

Etwas besser?

Okay, ich habe einenTrick gefunden, um ein wenig mehr zu schaffen: Morgens erst mal eine Stunde schreiben, bevor ich ins Büro gehe, wo die ganze Arbeit wartet. Wirkt Wunder. Und ich habe abends auch noch etwas hingekriegt. Was außerdem motiviert: Jetzt geht es mit den Erotikszenen los. Nach nur 60.000 Wörtern Vorbereitung. Warum ausgerechnet diese Story so viel Raum braucht, ist mir schleierhaft. Vielleicht will ich Ebernau einfach nicht loslassen. Es ist so schön da. 🙂

Wordcount heute: 2.033 Wörter
Wordcount „Josh“ insgesamt: 61.937 Wörter

Lieblingsstelle:
Er tat es schon wieder. Er log und flunkerte und … Ehrlich war er auch nicht. Lucien hasste sich dafür. Und es war auch noch Josh, den er belog. Sein bester Freund. Was für ein erbärmlicher Mistkerl musste man sein, um seinen besten Freund zu belügen, nur um … um ein paar Minuten länger im Paradies zu verweilen?
»Hörst du sie noch?«, flüsterte Josh und kraulte Luciens Nacken. Sie lagen dicht aneinandergeschmiegt auf Luciens Bett. Im Dunkel, so, wie sie es seit Sonntag jeden Nachmittag taten. Lucien schmiegte seine Stirn gegen Joshs Brust und labte sich an dem vertrauten, wunderbaren Geruch. Dem verbotenen Geruch. Der unwiderstehlichen Wärme, die durch den fadenscheinigen Pullover drang.

One Comment

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.