Geblogge

Da habe ich endlich das Camp geschafft und ganz vergessen, darüber zu bloggen. Also: Ich habe gewonnen! Juhuuu!!! 🙂


Der letzte Schreibtag war entspannt und ich bin, als ich keine Lust mehr hatte, zu schreiben (kommt ganz selten tatsächlich vor), heimgegangen, um Sport zu machen und mich auszuruhen. Von außen sieht es wahrscheinlich wieder ganz anders aus, aber ich komme langsam in einen sehr entspannten Flow, was meinen Arbeitsrhytmus betrifft. Ich beende jetzt noch die „Diagnose: Depp“-Fortsetzungen und dann geht’s ans Überarbeiten. Außerdem gibt es drei (!) Zeichenjobs, was eine perfekte Abwechslung ist. Manchmal geht es mir doch etwas auf den Nerv, nur zu schreiben. Ursprünglich habe ich Comics gemacht, und die andere Seite fehlt mir. Ich habe mir gesagt, dass ich mich im ersten Jahr als Autorin ganz aufs Schreiben konzentrieren muss und das habe ich getan. Aber das ist jetzt rum und ich kann mich wieder mehr um ein ausbalanciertes Leben kümmern. Dann erscheinen zwar weniger Regina Mars-Bücher, aber immer noch genug, schätze ich. Eine Leserin meinte, dass sie eh nicht mehr damit hinterherkommt, alle zu lesen.

Wordcount heute: 3.398 Wörter
Wordcount  insgesamt (Marc + Kurzgeschichten): 90.509 Wörter

Lieblingsstelle heute:
»Glitzerbunnys! Glitzerbunnys!«, brüllen Bernd und ich, während wir über den Parkplatz laufen. Er nimmt mich auf seine Schultern und wir rennen bis zum Eingang. Bernd stolpert. Wir stürzen in den Kies, aber ich rette mich, indem ich mich über die Schulter abrolle. Die anderen Bunnys in der Schlange jubeln beeindruckt.
»Alles gut, Sommersprosse?«, frage ich und helfe ihm auf.
»Das kann eine Elfe nicht erschüttern!«, grölt er und macht eine Pirouette.

Geblogge

Endspurt! In München habe ich ein bisschen geschrieben, aber heute musste ich nochmal richtig loslegen. Und es hat sich gelohnt. Wenn ich morgen entspannt 3.000 Wörter schaffe, komme ich auf 90.000 Wörter im Juli. Und das ist gar nicht übel. 🙂
Übrigens schreibe ich gerade drei Fortsetzungen zu „Diagnose: Depp“, die sauviel Spaß machen. Es gibt selten Charaktere wie Dario, deren Stimme so klar und deutlich ist, dass sie sich fast von selbst schreiben. Das Ganze ist sowas wie ein Experiment. Ich bekomme oft das Feedback, dass Leser gern wüssten, wie es nach dem Happy End weitergeht. Wie reagieren Freunde und Verwandte auf das neue Paar? Was für Probleme haben sie in der Beziehung? Und, das scheint viele zu interessieren: Heiraten sie? Diesmal habe ich beschlossen, alle offenen Fragen zu beantworten. Mal sehen, ob die Reaktion gelangweiltes Gähnen oder Begeisterung ist. Ich denke ja immer, dass man den Charakteren ein paar Geheimnisse lassen sollte, aber es kann sein, dass es oft zu viele sind. Die ersten Rezensionen werden es ans Licht bringen.

Wordcount heute: 6.390Wörter
Wordcount  insgesamt (Marc + Kurzgeschichten): 87.111 Wörter

»Was ist mit dir passiert?«, wimmert Bernd und sieht mich an wie die Hebamme den verletzten Soldaten. »Wie? Und warum so schnell?« Er strafft sich. »Was hat er mit dir gemacht, Dario?«
»Wer?« Ich lege den Kopf schief. »Meinst du … Vincent?«
Bernd nickt. Seine Augen sind feucht.
»Wie hat er dich so schnell zu … dem hier gemacht? Einem Langweilerspießer, der öde Serien guckt und schmalzige Bücher liest?«
»Das heiße Herz der Hebamme ist nicht schmalzig.« Ich richte mich auf.
»Schon ein bisschen«, sagt Vincent. »Hör mal, Bernd, ich verstehe, dass das alles sehr überraschend kommt. Aber …«

Geblogge

Ich habe nicht damit gerechnet, heute zum Schreiben zu kommen. Aber dann hatte ich plötzlich doch zwei Stunden Zeit. 🙂 Ergebnis: Ein bisschen Tagebuch und der Anfang der Mini-Fortsetzung von „Diagnose: Depp“. Nice!

Wordcount heute: 1.870 Wörter
Wordcount  insgesamt (Marc + Kurzgeschichten): 77.404 Wörter

Lieblingsstelle heute:
Hoffentlich kann ich wirklich immer hier übernachten, denke ich. Gestern hat er gesagt, das darf ich, nur … Was heißt »immer«? Immer, wenn wir unverbindlichen Sex haben, oder für immer und ewig? Ich hoffe so sehr, dass er für immer und ewig gemeint hat. Vielleicht sogar noch länger? Viel länger? Vielleicht können wir als Hundertjährige hier gemeinsam sterben und dann … nicht entdeckt werden und … langsam aber sicher verrotten und durch die Bodendielen suppen … Igitt. Bis an unser Lebensende reicht wahrscheinlich. Aber ich will einen gemeinsamen Sarg!

Geblogge

So, äh. Freitag habe ich über 8000 Wörter geschrieben, aber den Blogpost verpennt. Und am Donnerstag anscheinend auch. Außerdem kam ein Illu-Auftrag rein, der total spaßig ist, deshalb musste ich mein Wortziel auf 90.000 runterschrauben. Den Großteil der Woche werde ich nicht zum Schreiben kommen und die noch fehlenden 15.000 Wörter in den letzten drei Tag nachholen. Ich mag Herausforderungen. 🙂

Wordcount heute: 8.??? Wörter
Wordcount  insgesamt (Marc + Kurzgeschichten): 75.534 Wörter

Lieblingsstelle fällt aus wegen Spoilerigkeit

Geblogge

Nicht das Ziel erreicht, aber das wird nachgeholt. 🙂 Ist einfach zu viel los gerade.

Wordcount heute: 3.314 Wörter
Wordcount »Marc« (Arbeitstitel) insgesamt: 61.825 Wörter

Lieblingsstelle fällt aus wegen Spoilerigkeit

Geblogge

Die Handlung nähert sich mit rasanten Schritten dem Ende und es wird wunderbar kitschig. Ich schätze, morgen bin ich durch. Dann muss ich endgültig entscheiden, ob ich mit Shirley oder einer gewissen Kurzgeschichtenserie weitermache. Mal schauen …

Wordcount heute: 5.769 Wörter
Wordcount »Marc« (Arbeitstitel) insgesamt: 58.579 Wörter

Lieblingsstelle heute:
Er räusperte sich, aber ein freudiges Zittern rann durch Flos Leib und das bisschen Schmalz war ihm nicht länger peinlich. Mit ein wenig Schmalz konnte er gut leben, wenn es Flo glücklich machte.
»Du kannst mich nennen, wie du willst«, hauchte Flo in sein Ohr. »Aber wolltest du mich nicht küssen?«

Geblogge

Heute kam ich erst nachmittags nach drei zum Schreiben und entsprechend fällt der Wordcount aus. Mal schauen, ob ich das morgen aufhole oder entspannt über die Woche verteilt.

Wordcount heute: 2.599 Wörter
Wordcount »Marc« (Arbeitstitel) insgesamt: 52.810 Wörter

Lieblingsstelle heute:
Sein ganzer Körper vibrierte vor Glück. Ja, als er die behandschuhten Hände hob, sah er, dass sie tatsächlich zitterten.
»Fuck«, sagte er, nicht zu laut, falls doch jemand in der Nähe war. »Fuck, ich … bin verliebt.«

Geblogge

Heute lief es eher zäh, vor allem, weil ich geistig schon im Wochenende war. Oder, weil ich die deprimierenden Wörter von gestern nicht verbessern wollte. Ich musste meinen schönen Wort-Puffer aufbrauchen, aber immerhin bin ich noch im Zeitplan. Und jetzt heißt es: ausruhen. Nächste Woche wird’s erstmal romantisch. 🙂

Wordcount heute: 3.837 Wörter
Wordcount »Marc« (Arbeitstitel) insgesamt: 50.213 Wörter

Lieblingsstelle heute:
»Ich hab dir gesagt, dass du dich nicht entschuldigen sollst.« Marcs Stimme war sanft. »Nie mehr, okay?«
»Okay.« Flo blieb unschlüssig stehen, nur wenige Meter von Marc entfernt. »Kann ich mich zu dir setzen?«
Marc nickte knapp. Sein Gesicht war unbewegt. Aber dahinter konnte sich alles Mögliche verbergen, wie Flo nun wusste. Zärtlichkeit, Angst, Verletzung. Er hätte nicht gedacht, dass er ein Mensch wäre, der andere verletzen könnte.
Da habe ich mich wohl wieder unterschätzt, dachte er traurig.

Geblogge

Ein brutaler Tag. Alle weinen. Also alle im Buch. Ich weiß nicht mal, ob ich eine Lieblingsstelle habe, das ist alles so depri … Jupp, das ist der gute, alte Belly of the whale, von dem mein Schreiblehrer immer gesprochen hat. 🙁

Wordcount heute: 5.239 Wörter
Wordcount »Marc« (Arbeitstitel) insgesamt: 46.376 Wörter

Lieblingsstelle heute:
»Mach’s gut«, murmelte Flo, sobald ihre Füße sicher auf dem Bahnsteig standen. »Und es tut …«
»Flo, wenn du dich noch einmal entschuldigst, reiß ich dir den Kopf ab.« Marc sah ihn böse an. »Ich scheiß auf dein Mitleid.«
»Aber das ist kein …«
Marc hörte den Rest nicht, weil er sich umdrehte und davonmarschierte.

(Haha, das reinste Lachfest)

Geblogge

Obwohl ich heute viel rumgetrödelt habe, habe ich mein Wortziel erreicht. Zur Zeit habe ich sogar 1000 Wörter Vorsprung! 🙂 Die Story bewegt sich schon auf das dramatische Finale zu und ich hoffe, dass ich alles ordentlich vorbereitet habe.

Wordcount heute: 5.534 Wörter
Wordcount »Marc« (Arbeitstitel) insgesamt: 41.137 Wörter

Lieblingsstelle heute:
»Na endlich«, murrte Paul. »Hast du dich beruhigt?«
»Was?« Flo stolperte. »Äh, ja. Ja, hab ich. Ich …«
»Was ist los, Flöhchen? Du klingst, als wärst du total durch den Wind.«
»Ich musste nur kurz von den anderen weg«, flüsterte er, obwohl er nun wirklich weit genug entfernt war. Verzweifelt versuchte er, sich zu sammeln. »Sorry. Warum rufst du an?«
»Na, wegen der Sache mit dem Foto.« Paul räusperte sich. »Vielleicht war es ein wenig hart. Ich meine, ich habe nichts Schlimmeres getan als er, aber allein auf das Level dieses Proleten zu sinken … Ich hätte mehr Selbstrespekt haben sollen.«