Kurz und knapp

Nicht viel zu berichten, kein Wordcount, keine Lieblingsstelle. Der ganze Tag ist für Überarbeitung und Nachlesen draufgegangen. Nach der Winterpause war ich mir nicht mehr sicher, ob ich die Story richtig im Kopf habe. Und gottseidank ist das alles nicht ganz so langweilig, wie ich es in Erinnerung hatte. Zumindest steigert es sich.

Der Rest des Tages ging für das Einrichten des neuen Computers drauf. Damit kann ich endlich den alten einmotten, der mich mit seiner Langsamkeit in den Wahnsinn getrieben hat („Ein RECHTSKLICK???!! Du überforderst mich, Frau!!!“). Allerdings ist der Kaffee immer schön heiß geblieben, wenn man ihn vor die Lüftung gestellt hat. Ne, war Zeit für was Neues.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.