„Das Mondmal“ ist da!

„Das Mondmal“ a.k.a. „Seelengefährten 1“ a.k.a. „Die lustigen und unlustigen Abenteuer von Ridley, Slar und Onex“, ist heute morgen erschienen. Hier! Und es schlägt sich erstaunlich gut. Nummer 1 in „Fantasy für Homosexuelle“? Nicht schlecht, Jungs! Eine ausführliche Leseprobe gibt es drüben auf Amazon auch. Und schon vier Rezensionen, falls ihr wissen wollt, was meine Leserunde davon hält.

Hier ist der Link: https://www.amazon.de/Das-Mondmal-uferlos-Seelengefährten-1-ebook/dp/B07M6ZZCMM/

Klappentext? Klappentext!

Zwei Helden, vom Schicksal zusammengeführt! Zwei Herzen, eine Bestimmung!

Das Autorenkollektiv „Die Uferlosen“ präsentiert: „Seelengefährten“. In jedem Buch wird das Thema neu interpretiert, aber eins haben alle Bände gemeinsam: Sie gehen direkt ins Herz.


Zwei Herzen, ein Zeichen. Wer das Mondmal eines anderen trägt, ist mit ihm verbunden – für immer. Doch was, wenn dein Zeichen jemandem gehört, den du hasst?

Nach einer harten Kindheit im Waisenhaus geht es für Ridley endlich aufwärts. Als »Zukal der Zerstörer« ist er der beste Käfigkämpfer der Arena, und bald wird er auch der beste Heiler der Akademie sein. Jemand wie er glaubt nicht an Mondmale. Keine Göttin kann ihm vorschreiben, wen er zu lieben hat. Sein einziges Problem ist dieser Idiot von der Tempelwache, der sein gesamtes Geld in den Kanal geworfen hat. Und nur, weil Ridley ein winziges Boot geklaut hat … während darauf eine Trauerzeremonie stattfand

Slar wird den feigen Dieb finden, der ihn vor seinem besten Freund lächerlich gemacht hat. Nicht nur, weil er heimlich in diesen besten Freund verliebt ist. Sondern auch, weil Gesindel wie Ridley Zukal nicht frei herumlaufen darf. Selbst wenn dieses Gesindel den Körper eines Kriegsgottes und ein überaus anziehendes Lächeln hat …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.