Neu: Heiße Keramik (+Gratis-Kurzgeschichte)

Lange hat es gedauert, aber nun ist sie da: Heiße Keramik, die Geschichte von Robin und Gordan. Die beiden sind selbst für meine Verhältnisse ein Chaos-Duo und die ganzen Nebendarsteller sorgen auch nicht dafür, dass es weniger albern zugeht. Na ja, immerhin wird’s nicht langweilig. Mir zumindest nicht. Das Schreiben war echt wieder eine Freude. Hach, Augenbrauenhorst …

Das ist der Klappentext

»Ich bin hier, um Ihnen ein Angebot zu machen.«

Was macht dieser blonde Schnösel in seiner Werkstatt? Als hätte Gordan nicht schon genug Probleme, steht dieser Robin plötzlich vor dem schlecht gelaunten Keramiker und will eine Plastik, die Gordan nicht töpfern kann. Gordan tut das einzig Richtige und wirft ihn raus.

Aber Robin ist hartnäckig. Um seiner Familie zu beweisen, dass er mehr als ein leichtlebiger Trottel ist, geht er Gordan weiter auf die Nerven. Und Tag für Tag schleicht er sich mehr in dessen Herz …

Enthält: Kleinstadtromantik, Gürteltiergießkannen, betrunkene Eskapaden und die ganz große Liebe.

Und hier geht es zur Leseprobe:

Auf Amazon

Die Tolino-Shops zieren sich leider noch ein wenig (Liegt’s am Cover? Ist es zu HEISS?)

Uuuund der versprochene Bonus! Eine niedliche Kurzgeschichte, die 11 Jahre nach „Heiße Keramik“ spielt. Gratis UND umsonst in allen Shops. 🙂

Zum Beispiel auf Amazon
und Google Play
(Tolino scheint gerade echt Probleme zu haben. Na, hoffen wir, dass das bald wieder rund läuft)

Der Klappentext:

Um zwei auf dem Kürbisfest. Das hat Karol gesagt und Luke kann es kaum erwarten, seinen Schwarm zu treffen. Auch, wenn das kein Date ist. Karol will ihm schließlich nur ein Bier ausgeben, weil Luke ihm bei einem Referat geholfen hat. Natürlich ist Karol nicht an Luke, dem seltsamen Streber, interessiert.

Nicht Karol, der selbstbewusste, sportliche, absolut umwerfende Klassenclown. Ist er nicht, oder? Luke muss es herausfinden, trotz all der Hindernisse, die ihm im Weg stehen: seine Schüchternheit, die Kürbisfest-Security, eine Kürbisboot-Regatta und sein allererstes Bier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.