Patreon und mehr

Ich habe jetzt eine Patreon-Seite: https://www.patreon.com/reginamars

Wer es noch nicht kennt: Patreon ist eine Plattform, auf der man Künstlern ein kleines Taschengeld zukommen lassen kann. Oder ein großes, wenn man will. Optimistisch wie ich bin, biete ich die 20 Dollar-Option „Pegasus“. Aber ich freue mich genauso über jede 1 Dollar-Blaumeise.

Ehrlich gesagt, verspreche ich mir nicht wahnsinnig viel davon. Nur ein paar Cent für die Kaffeekasse. Aber falls zufällig jemand denkt „Hey, ich hab so viel Geld, unterstütze ich doch die Regina“ hat er/sie jetzt die Möglichkeit.

ANSONSTEN: Habe ich wieder mehr Zeit. Zum Schreiben und auch, um all den Kram zu machen, der bisher liegengeblieben ist. Die Ebernau-Bände und Diagnose: Depp in alle Shops zu bringen, zum Beispiel.

Ich illustriere gerade wieder für die Greenlight Press, diesmal für die wundervolle Nadine Erdmann. Für sie habe ich schon diese Postkarte gezeichnet:

Die neue Illu ist wieder für die Lichtstein-Saga, aber leider noch geheim.

Dann arbeite ich noch am Wichtigsten: mir selbst. Ich lerne Tastaturschreiben, so richtig mit allen Fingern und ohne verkrampft auf die Tastatur zu schauen. Noch ist es zäh. Aber wenn ich jeden Tag übe, wird das schon.

Sobald ich das geschafft habe, gönne ich mir vermutlich einen Schreibkurs bei Dean Wesley Smith, auf den ich mich schon richtig freue.

War da noch was? Ach ja: Schreiben. Ich habe geschrieben! Wie eine gesengte Wildsau! Einen Roman und zwei Kurzromane (Heiße Keramik und Dichte Dichter 2 & 3). Die werde ich in Ruhe überarbeiten und nach und nach rausbringen. Für Lesestoff ist also gesorgt, bis September. Dann muss ich mir was Neues einfallen lassen. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.