Neuerscheinung

Blogleser kennen die Story schon als „Magische Deppen“, also muss ich diesmal nicht viele Worte verlieren. 🙂 Norman und Heimfried sind auf Amazon gelandet und freuen sich, wenn man sie kauft. Und sie haben sooo ein schickes Cover im Gepäck! Und sogar einen Klappentext (Ich habe wahrlich weder Kosten noch Mühe gespart 😉 )
Den hier:

Norman, Magieschüler und Hobbyschläger, beginnt sein Studium an der Arkanen Universität in Løbago. Endlich kann er der größte Magier aller Zeiten werden! Er wird knochenschmelzende Feuerstürme beschwören, tödliche Eisregen erzeugen und zu einem absolut erstklassigen Helden werden!
Doch nichts läuft wie geplant. Und warum muss er sich ausgerechnet ein Zimmer mit Heimfried teilen? Einem schüchternen Schwächling, der sich kaum traut, seine magische Kraft anzuwenden?
Kann Norman sich mit ihm zusammenraufen? Kann aus Verachtung Freundschaft werden … oder sogar noch mehr?

Enthält: kindische Kalauer, heiße Homoerotik, mächtige Magie und grottenschlechte Groschenromane

Erhältlich als E-Book auf Amazon und als Printbuch in allen fast allen Webshops Deutschlands (bald, manche brauchen leider noch 1,2 Wochen).

Geblogge

Soeben ging das überarbeitete Manuskript an die Testleser. 🙂 Jetzt heißt es abwarten und Cover zeichnen. Nächste Woche bin ich nochmal mit dem geheimen Comicprojekt zugange. Und um den Valentinstag rum sollte das neue Buch erscheinen, das auf keinen Fall seinen Arbeitstitel behalten wird. „Deathroyer“ ist viel zu unromantisch!

…Ist es überhaupt klug, am Valentinstag zu veröffentlichen? Müssten da nicht alle ihre Romantikbücher rausbringen? Ich weiß von mindestens einem anderen Autor, der plant, dann ein Buch zu veröffentlichen und von einer App und … Na, mal sehen. Wenn es ein Fehler ist, dann garantiert einer, aus dem man lernt. 🙂

Hier ist schon mal das halb fertige Cover:

Geblogge

Uuaaaah, heute wurde es so romantisch!!!! Das große Finale (das richtige!) mit soviel Gefühlen und Geständnissen und Zucker. 🙂 Einfach nur … schön. Morgen schreibe ich dann das letzte Kapitel und den Epilog und … hach, dann heißt es Abschied nehmen. Aber wer weiß, diesmal wäre durchaus eine Fortsetzung drin. Bei „Plötzlich Prinzgemahl“ überlege ich auch, ob ich einfach weitermache. Offene Handlungsstränge gibt’s ja genug.

Übrigens, wer es noch nicht gelesen hat: „Herzweh und Zahnklopfen“ von Jona Dreyer ist sehr empfehlenswert. Ich habe es auf dem Rückweg von Berlin in zwei Stunden durchgesuchtet. 🙂 Durchgeknallte Komödien sind einfach das Beste!

Letzte News für heute: Die Printversion von „Prinzgemahl“ (Printgemahl, höhö) ist fast fertig. So sieht das Rundum-Cover aus:

prinzgemahl_cover_druck_01

Die ISBN hab ich noch nicht, daher ausgegraut.

Heutiger Wordcount: 5.183 Wörter
Wordcount »Tiefgefroren« (Arbeitstitel) insgesamt: 58.916 Wörter

Lieblingsstelle heute:
»Ich bin wegen dir hier«, wiederholte er, in Henrys Schulter gemurmelt. »Nur wegen dir.«

Geblogge

Sondern … eine Chance. Jawohl. Bin echt gespannt, wer das neue Buch kauft. Ob das überhaupt jemand kauft. Ich habe, als ich mich wieder selbständig gemacht habe, beschlossen, dass ich ab und zu Experimente wagen darf. Und das ist das erste. Ich bin gespannt … „Tiefgefroren“ hatte heute leider eine Zwangspause, weil ich mich um „Prinzgemahl“ kümmern musste. Und es ist fast fertig! Alle Testleser-Kommentare wurden eingebaut! Das Cover wurde (fast) finalisiert! Die Danksagungen sind geschrieben, und … ach ja, Klappentext muss noch, na gut. Aber es ist nicht mehr viel. Morgen Abend wird das Teil hochgeladen. Und Freitag fahre ich entspannt nach Berlin. 🙂

Cover-Preview!!! Whooooh!!!

layer-45-copy

Geblogge

Heute hatte ich trotz Wurzelbehandlung (nicht halb so schlimm, wie´s klingt) einen guten Schreibtag. Habe die Zu ihm-Mini-Fortsetzung beendet und eine Zusatz-Szene zu Seine Narben angefangen. Irgendwie schön. Die letzten zwei Schreibtage waren wie alte Freunde zu besuchen. Und ihnen bei ihren neuen, verpeilten Abenteuern zuzuschauen. 🙂

Die neuen Storys werden Teil einer geheimen Geheimseite (mit geheimem Passwort), nur für die Newsletter-Abonnenten. Anscheinend ist der Newsletter das wichtigste Marketing-Instrument überhaupt. Also dachte ich, ich schaffe mal ein paar Anreize, sich einzutragen.

Marketing ist nicht meine Lieblingsbeschäftigung, aber so macht es richtig Spaß. Ich denke, der Trick ist, einen Weg zu finden, der einem liegt. Möglichkeiten gibt es ja wie Sand am Meer. Wenn ich da alles tun würde, würde ich nicht mehr zum Schreiben kommen.

Weitere gute Nachrichten: Meiner ersten Ein-Sterne-Rezension folgte gleich eine mit fünf Sternen (Danke!) UND das Cover für das nächste Buch ist fertig:

geheim
Ja, diesmal sind die Hauptcharas etwas älter. Und böser … Na, zumindest sehen sie so aus. Lustigerweise wird das übernächste Buch das schnuckelpuckelig-süßeste, was ich je geschrieben habe.

Heutiger Wordcount: 3150 Wörter in ca. 3 Stunden (oder so, gab zu viele Unterbrechungen)

Lieblingsstelle heute:
»Kannst du das nochmal sagen?«
»Dass du ein Poet bist?«
»Nein, das andere.«
»Äh … armer Schlucker?«
»Nein, du hast …« Matt räusperte sich schon wieder. »Du hast mich … Baby genannt.«